Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea L.)

Date de parution
juin 2012
Type
Dépliant
Editeur
Julius Kühn-Institut (JKI)
Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea L.)
Langue: Allemand
pdf, 1166 Ko
Klimaveränderungen begünstigen, dass neben gebietsfremden, invasiven Spezies auch einheimische Arten neue Lebensräume erschließen können. Der Eichenprozessionsspinner, Thaumetopoea processionea (Lepidoptera: Notodontidae) gehört zu diesen Arten. Auf Grund veränderter Witterungsbedingungen erweitert er derzeit sein Verbreitungsareal und besiedelt verstärkt auch öff entliche Erholungsbereiche des Menschen (z. B. Waldränder, Parkanlagen, besonnte Einzelbäume im Urbanen Grün).
Die wärmeliebende und auf die Baumart Eiche spezialisierte Schmetterlingsart birgt nicht nur Probleme für die Forstwirschaft. Sie gefährdet auch die Gesundheit des Menschen. Grund sind die Raupenhaare, die ab dem dritten Larvenstadium gebildet werden. Der Hautkontakt oder das Einatmen dieser sogenannten Brennhaare kann zu Hautirritationen, Augenreizungen, Atembeschwerden und pseudoallergischen Reaktionen führen.
  • Dernière modification le 27-07-2016